Made with MAGIX
Fachberater im September Schädlinge an verschiedenen Pflanzen Teil 2 Schädlinge und Krankheiten treten in jedem Garten auf. In manchen Jahren mehr, in anderen weniger stark. Es kann sein, dass ihr Auftreten etwas mit dem Standort der Pflanzen oder ihrer Pflege zu tun hat. Pflanzen die im Schatten stehen, aber Sonne brauchen, sind sicher anfälliger gegen manche Krankheiten. Doch selbst bei bester Pflege kommen Schaderreger vor. Damit sie wirksam und umweltschonend zugleich bekämpft werden können, ist es notwendig zu wissen, um welche Schädlinge es sich überhaupt handelt. Bei der Bestimmung sollen die folgenden Ausführungen helfen. Eisenmangel   Schadbild Blätter werden gelb, Blattadern bleiben dunkelgrün. Tritt zuerst an den jüngeren Blättern auf. Vor allem bei zu hohem pH - Wert im Boden und bei Verwendung von kalkhaltigem Gießwasser. Eisen wird dann im Boden festgelegt und ist nicht mehr in einer für die Pflanzen verfügbaren Form vorhanden. Vor allem an Rhododendron, Surfinien und Zitrus-Arten Vorbeugen      - Mit Calcitest den pH - Wert im Boden prüfen - Rhododendron und andere säure-liebende Pflanzen in saure Spezialerde pflanzen - Ausgewogene Pflanzenernährung mit Fertofit Garten Dünger oder den Azet Spezial Düngern.   Zitrus-Pflanzen mit Zitrus Dünger düngen, Surfinien mit Surfinien Dünger. Bekämpfung Mit Ferramin, dem eisenhaltigen Blattdünger, spritzen. Schnakenlarven ( Tipula)    Schadbild Pflanzen bleiben im Wachstum zurück. Im Boden fressen etwa 4 cm lange, grau-braune Larven an den Wurzeln. Vor allem bei feuchter Witterung an feuchten Stellen im Garten. Treten auch im Rasen auf. Bei feuchter Witterung auch oberirdischer Fraß. Überwinterung als Larve im Boden. Vorbeugen - nicht möglich Bekämpfung Nützliche SC - Nematoden einsetzen. Bester Zeitpunkt ist April/Mai, wenn die Larven im Boden aktiv sind. Erhältlich über Bestellgutscheine im Gartenfachhandel.
Frostspannerraupen   Schadbild Fraß im Frühjahr an Blätter und Früchten durch spannerartige Raupen. Überwinterung als Ei am Stamm. Vorbeugen - Raupenleimring fix - fertig Ende September um die Stämme legen, um die empor-kriechenden Weibchen   abzufangen, die ihre Eier in der Krone ablegen wollen. Raupenleimring muss bis Mai am Stamm bleiben.   Bei Verschmutzung erneuern. Bekämpfung Beim ersten Auftreten der Raube mit Neudorffs Raupenspritzmittel N spritzen. Die Temperatur sollte über 15 Grad liegen.
Obstbaumspinnmilben    Schadbild Befall u.a. an Apfel, Birne, Pflaume. Blattoberseits gelbliche Saugflecken, die später bräunlich werden. Rollen bei Trockenheit ein. Überwinterung als rotbraunes Ei an Stämmen und Ästen. Vorbeugen - Nützlingsschonende Spritzmittel bevorzugen, um Raubmilben zu schonen. Bekämpfung Voraustrisspritzung im Februar/März mit Promanal Neu Ausstriebsspritzmittel gegen die Überwinterungs- stadien, am besten kurz vor Öffnung der Knospen. Im Sommer mit Neudosan Neu Blattlausfrei spritzen.
Obstbaumkrebs     Schadbild Infektion über Wunden, vor allem bei feuchter Witterung, Krebsartige Wucherungen an den Trieben. Pflanzenteile oberhalb der Befalls-stelle können absterben. Vorbeugen - Sachgerechter Schnitt; vor allem keine Aststummel stehen lassen. - Schnittwunden sachgerecht mit Malusan Wundverschluss verstreichen - Bereits befallene Äste und Zweige bis ins gesunde Holz zurückschneiden und vernichten Bekämpfung Im Herbst während des Laubfalls mit Kupferkalk Atempo spritzen.
Quelle: Neudorff